The Sex Blog. We bring you the sociology and psychology of sex in a daring, erotic, thought-provoking, sexy, forbidden and easy to understand way.

Orgysmic
Tags

© 2018 by Orgysmic. Artworks by Juliusz Lewandowski.

Der Sexblog. Soziologische und psychologische Analysen der Sexualitäten. Gewagt, erotisch, sexy, provozierend und leicht verständlich.

The Sex Blog

Der Sex Blog

 

Hello, dear reader!

Welcome to O R G Y S M I C – The Sex Blog!

 

As you can see, this blog is all about S. E. X! But it's not just simply about what Germans call "the most beautiful side issue in the world." (Oooooh, those horny Germans, I could write books about them.) Rather this blog is all about the science behind sex. 

 

"Science?", you may ask sceptically, "is this going to be a blog that reduces sex to numbers and figures and boring biochemical descriptions?"

 

Most certainly not, dear reader. This blog is mostly written by social scientists fascinated by human sexualities. And we will surely respect all the qualities that most of us love so much about sex: This blog is taboo . . . erotic . . . daring . . . thought-provoking . . . sexy . . . smart . . . hot . . . stimulatingly 'forbidden' . . . clever . . . and most sinful

O R G Y S M I C.

 

My articles, as well as those written by my guest authors, are mostly influenced by sociology, sexology, (social) psychology, anthropology, cultural studies, gender, postcolonial, or queer studies. Within these sciences, some of us might be existentialists (rejecting fixed identities like "straight" or "gay"), some of us post-structuralists (rejecting the idea of a universal "truth"), some might rather adhere to the Frankfurt School and critical theory (analysing capitalism and the human psyche). But we all share the love for exploring probably the biggest taboo of the Western human's existence. We are all sex-positive!

 

Apart from our sex-positivity, we are also #MeToo, we are feminists: We believe in the equality of all genders, and we strive to challenge patriarchal norms, behaviours, and beliefs that make not only women suffer, but due to toxic masculinity also most men, as well as all those that don't fall into the male-female-binary.

 

We are also #MeTwo and we try to integrate a decolonizing perspective into our work and writings. We try to become more aware of possible white or Western biases, or those of the Global North. Additionally, we aim to have an intersectional approach to our analyses and incorporate the voices of POC whenever we can.

 

And finally, we are #MeQueer! We seek to question the categories and assumptions on which current heteronormative popular, academic, public, or institutionalized understandings are based. And we try to not only look at straight, heteronormative sex by cisgender people, but at all forms of human sexualities. And yes, even our asexual friends are welcome here!

 

 

O R G Y S M I C' S  MISSION

ORGYSMIC wants to educate people about the science behind human sexualities, promote sexual health and help to create a world where no one needs to suffer from discrimination or oppression based on gender or sexuality, but also based on race, ability, age, religion, class, or any other arbitrary category.

 

We believe in the sayings of the world's first sexual scientist Magnus Hirschfeld: Per scientiam ad justitiam – Trough Science to Justice! Our vision is a world where based on education and compassion (A) sexual health is increased (fighting both HIV and other STIs as well as promoting psychological and cultural sexual health), (B) discrimination and stigmatization based on sexual preferences, behaviours, phantasies, prejudices or identities are eliminated (stopping e.g. serophobia, homophobia, bi- & panphobia, kink-shaming, poly-shaming, slut-shaming, body-shaming, the pathologization of asexuality, sexual harassment, the stigma of sex work, the stigma of the sexualities of the elderly or of people with disabilities, or the sexualization of women*, POC, Muslims, and other people), and (C) sexual liberty and freedom are defended (fighting taboos and discriminating or stigmatizing laws, and giving everyone the right to their own sexualities and sovereignty of their bodies).

 

Last but not least ORGYSMIC strives to be a coalition to create a more just world free from oppression and suffering. Rather than our differences, we – LGBTIP2SAs, queers, feminists, sex workers, polys, kinksters, and POC – want to focus on what we all have in common and support each other in a joint fight for equality and diversity.

 

 

WHO RUNS THIS BLOG?

Time to introduce myself to you, dear reader. My name is Jeff. I am a sociologist born 1989 in Luxembourg and living in Berlin, Germany since 2014. Moving to Berlin has truly changed my mind. The city, that is often referred to as "the most sexual city on Earth", has offered me so much to think about that most of my articles on here were inspired by what I experienced in the German capital.

 

My interest in human sexualities began, however, after my coming-out when I was 16 years old. I wanted to understand human sexuality. And I wanted to use that knowledge to help create a better world. I started downloading and printing hundreds of pages from university classes about sex that I devoured reading for hours in bed. 

 

Later on, I went to study psychology but then changed to sociology and gender studies. I focussed my studies on sexuality, queer theories, postcolonial theories, and critical human-animal studies. I also worked for several years for a social psychological NGO about social justice which deeply influenced me in my thinking. And I volunteered for several years for the German AIDS Service Organization. My experiences during those years laid the foundation for this blog.

 

 

WHERE TO GO FROM HERE?

Currently, I would suggest reading up on my current pillar article: The Origins of Fetishes That Will Change How You See Sex. This article is the cornerstone for many more articles that followed or will follow and is an extensive analysis of what I call "social sexual fetishes", combining several classical sociological theories with thoughts from gender, queer and animal studies.

 

I would also suggest subscribing to O R G Y S M I C's newsletter at the bottom of this page to never miss a new daring, sexy, or thought-provoking article. And if you like, you can connect with us on FacebookTwitter, or with me personally on Instagram. You can also join our soon to start Facebook group to more actively discuss human sexualities together. We also are or will be present on many other special social networks like Romeo.com, FetLife.com, PolyamoryNetwork.com, or ResearchGate.net.

 

Finally, if you live in Berlin or plan to visit, I would be happy to welcome you at Berlin's History of Sex. In this very unique guided tour, kindly supported by the Federal Foundation Magnus Hirschfeld, I dive deep into the history of sex and sexual science in Berlin. You'll learn things about Berlin and about human sexualities you would never in your wildest dreams have thought possible. So feel free to join and be my guest!

 

So long, dear reader, I hope you'll enjoy my blog. Feel free to get in touch with me at info@orgysmic.com.

 

Yours,

 

Jeff Mannes

 

 

 

Hallo liebe_r Leser_in!

Willkommen bei O R G Y S M I C – Der Sex Blog!

 

Wie du sehen kannst, geht es bei diesem Blog um S. E. X! Allerdings nicht nur um das, was wir oft die schönste Nebensache der Welt nennen. (Oooooh ich könnte Bücher über das Verhältnis der Deutschen zum Sex schreiben.) Vielmehr geht es in diesem Blog um die Wissenschaft von Sex.

 

"Wissenschaft?", fragst du jetzt vielleicht skeptisch, "wird dies ein Blog, der Sex auf Zahlen und Fakten und langweilige biochemische Beschreibungen?"

 

Ganz sicher nicht, liebe_r Leser_in. Dieser Blog wird größtenteils verfasst von Sozialwissenschaftler_innen. Und wir schätzen sicherlich all jene Qualitäten, die die meisten von uns so sehr an Sex lieben: Dieser Blog ist Tabu . . . erotisch . . . gewagt . . . herausfordernd . . . sexy . . . smart . . . heiß . . . erregend 'verboten' . . . clever . . . und sündhaft  

O R G Y S M I C.

 

Meine Artikel, wie jene meiner Gastautor_innen, kommen aus der Soziologie, Sexologie, (Sozial-)Psychologie, Kulturanthropologie, Geschlechter-, postkolonialen, oder queeren Forschung. Innerhalb dieser Wissenschaften sind manche von uns vielleicht eher existenzialistisch (kritisch gegenüber Identitäten wie "hetero" oder "homo"), postrukturalistisch (kritisch gegenüber universellen "Wahrheiten"), manche sind Teil der Frankfurter Schule und kritischen Theorie (die Kapitalismus und menschliche Psyche analysiert). Aber wir alle teilen die Faszination für das wohl größte westliche Tabu. Wir alle sind sex-positiv!

 

Daneben sind wir aber auch #MeToo, wir sind Feminist_innen: Wir glauben an Geschlechtergerechtigkeit und möchten patriarchale Normen und Glaubenssätze hinterfragen, durch die nicht nur Frauen, sondern innerhalb toxischer Maskulinität auch Männer, sowie jene leiden, die nicht in die Mann-Frau-Binarität fallen.

 

Wir sind ebenfalls #MeTwo und wir versuchen dekolonisierende Perspektiven in unsere Arbeit zu integrieren. Wir versuchen, bewusster mit unseren weißen oder westlichen Vorannahmen, sowie jenen des Globalen Nordens umzugehen. Wir streben eine intersektionale Herangehensweise an und möchten POC eine Stimme geben.

 

Schlussendlich sind wir auch #MeQueer! Wir haben den Anspruch, Kategorien und Vorannahmen populärer, akademischer, öffentlicher, oder institutionalisierter heteronoramtiver Denkweisen zu hinterfragen. Und wir betrachten nicht nur heterosexuelle, zisgeschlechtliche, sondern alle Formen menschlicher Sexualitäten, auch asexuelle!

 

 

O R G Y S M I C S  MISSION

ORGYSMIC möchte über die Wissenschaft menschlicher Sexualitäten aufklären, sexuelle Gesundheit fördern und dabei helfen, eine Welt zu schaffen, in der niemand aufgrund von Geschlecht oder Sexualität, aber auch aufgrund von Rasse, Ability, Alter, Religion, Klasse, o.ä. diskriminiert wird.

 

Wir glauben an die Worte des ersten Sexualwissenschaftlers Magnus Hirschfeld: Per scientiam ad justitiam – Durch Wissenschaft zur Gerechtigkeit! Unsere Vision ist eine Welt, in der mit Hilfe von Aufklärung und Mitgefühl (1) sexuelle Gesundheit gefördert wird (Bekämpfung von HIV und STIs; Stärkung psychologischer und kultureller sexueller Gesundheit), (2) Diskriminierung und Stigmatisierung aufgrund von sexuellen Vorlieben, Fantasien, Vorurteilen, Identitäten, oder Verhalten ausgelöscht wird (z.B. Serophobie, Homophobie, Bi-/Panphobie, Kink-, Poly-, Body- & Slut-Shaming, Pathologisierung von Asexualität, sexuelle Belästigung, Stigmata von Sexarbeit und der Sexualität von älteren Menschen oder jenen mit Behinderung, oder die Sexualisierung von Frauen*, POC, muslimischen und anderen Menschen), und (3) sexuelle Freiheit verteidigt wird (Kampf gegen Tabus und diskriminierende Gesetze; Recht auf selbstbestimmte Sexualität und den eigenen Körper).

Schlussendlich sind wir bei ORGYSMIC auch eine Koalition für eine gerechtere Welt frei von Unterdrückung und Leid. Statt unserer Differenzen konzentrieren wir – als LGBTIP2SAs, Queers, Feminist_innen, Sexarbeitende, Polys, Kinksters und POC – auf unsere Gemeinsamkeiten und unterstützen und in unserem Kampf für Gleicheit und Diversität.

 

 

WER BETREIBT DIESEN BLOG?

Zeit, dass ich mich dir vorstelle, liebe_r Leser_in. Mein Name ist Jeff. Ich bin Soziologe, 1989 in Luxemburg geboren, wohnhaft in Berlin seit 2014. Der Umzug hierher hat wahrlich mein Denken geprägt. Die oft als "sexuellste Stadt der Welt" angepriesene deutsche Hauptstadt hat mir so viel zum Nachdenken geboten, so dass die meisten meiner Artikel durch mein Leben hier geprägt wurden.

 

Mein Interesse an menschlicher Sexualitäten begann allerdings nach meinem Coming-Out mit 16 Jahren. Ich wollte sie verstehen. Und ich wollte dieses Wissen nutzen, um die Welt zu verbessern. Ich begann, Hunderte an Seiten von Universitätskursen herunterzuladen und auszudrucken und verschlang sie nachts stundenlang lesend im Bett.

 

Später begann ich Psychologie zu studieren, wechselte dann aber zu Soziologie und Geschlechterforschung. Mein Fokus lag dabei auf Sexualität, Queeren & Postkolonialen Theorien, sowie kritischer Mensch-Tier-Forschung. Ich habe auch mehrere Jahre für eine sozialpsychologische NGO im Bereich soziale Gerechtigkeit gearbeitet, das mein Denken stark prägte. Und ich war mehrere Jahre lang ehrenamtlich für die Deutsche AIDS-Hilfe aktiv. Die Erfahrungen dort legten den Grundstein für diesen Blog. 

 

 

WO GEHT ES WEITER?

Momentan würde ich dir meinen aktuellen Hauptartikel vorschlagen: Der Ursprung von BDSM, Exhibitionismus & Piss-Sex. Dieser Artikel ist das Fundament für viele weitere Artikel und stellt eine tiefgehende Analyse sogenannter "sozialer sexueller Fetische" dar, wo ich unterschiedliche soziologische Theorien mit Gedanken aus der Geschlechter-, queeren und Mensch-Tier-Forschung verbinde.

 

Ich würde mich freuen, wenn du O R G Y S M I C s Newsletter am Ende dieser Seite abonnierst, damit du nie einen gewagten, sexy, oder anregenden Artikel verpasst. Und wenn du magst, kannst du uns auf Facebook, Twitter, oder mir persönlich auf Instagram folgen. Du kannst auch unserer bald startenden Facebook-Diskussionsgruppe beitreten. Zudem sind oder werden wir bald Teil spezieller sozialer Netzwerke sein, wie zum Beispiel Romeo.com, FetLife.com, PolyamoryNetwork.com, oder ResearchGate.net.

 

Schlussendlich, wenn du in Berlin lebst oder uns besuchst, dann würde ich mich freuen, dich bei Berlin's History of Sex willkommen zu heißen. In dieser einzigartigen geführten Tour tauche ich, mit freundlicher Unterstützung der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld, tief in die Geschichte der Sexualität in Berlin ein. Hier erfährst du Dinge, die du dir in deinen wildesten Fantasien nicht hättest vorstellen können. Ich freue mich, dich als Gast dort zu begrüßen!

 

Liebe_r Leser_in, ich hoffe, du wirst meinen Blog mögen. Du kannst mich jederzeit über info@orgysmic.com kontaktieren.

 

Dein

 

Jeff Mannes